Paulus schreibt einen erstaunlichen Satz in seinem zweiten Brief an die Korinther. Mit Anklagen und Verleumdungen konfrontiert, macht er klar, dass er nicht auf weltliche Weise kämpfen will und nicht die Waffen dieser Welt verwenden, sondern auf göttliche Weise! Er macht klar, dass dieser Kampf in unseren Gedanken beginnt und ausgefochten wird:

Denn die Waffen, mit denen wir kämpfen sind nicht menschlicher Art, sondern starke Gotteswaffen zur Zerstörung von Bollwerken: wir zerstören mit ihnen klug ausgedachte Anschläge und jede hohe Burg, die sich gegen die Erkenntnis Gottes erhebt und nehmen jedes Denken in den Gehorsam Christi gefangen.“ 2. Korinther 10, 4-5

Welche Waffen haben wir? Die Bibel ist ganz klar (Eph. 6,17), dass unsere Hauptwaffe das Wort Gottes ist. Damit wir dieses Schwert überhaupt gebrauchen können, müssen wir es kennenlernen und verinnerlichen. Stille Zeit und tägliche Bibellese sind nicht einfach christliche Pflichtaufgaben, sondern unser geistliches Überlebenstraining. Denn durch das Wort kann der Heilige Geist zu uns sprechen und uns die Wahrheit offenbaren. Durch das Wort bekämpfen wir sowohl Gedanken der Minderwertigkeit, der Scham oder der Schwachheit, aber auch Gedanken, die uns gegen andere Menschen aufbringen wollen.

Paulus ermutigt uns ganz bewusst unsere Gedankenwelt unter den Gehorsam Christi zu bringen, um auf diese Weise unser Verhalten nicht länger von dieser Welt, sondern von Gottes Gedanken prägen zu lassen. Natürlich wollen wir alle das, aber zu oft scheitern wir im Alltag daran. Wir lassen uns vielmehr von den Medien, von den Kollegen und von was weiß ich prägen, dabei stärkt das nicht unseren Glauben. Die Bibel ermutigt uns, dass wir durch Veränderung unseres Denkens (Röm. 12,2) in unserer Lebensgestaltung verändern. Wenn wir bereit sind diese Waffen anzunehmen, werden wir erleben, wie die Realität des Reiches Gottes immer mehr unsere Gedanken und unser Verhalten bestimmt. So werden wir immer mehr wie Christus und das ist das wahre Ziel in unserem Leben.

Seid gesegnet

Euer Jochen

 

Ermutigungs-Blog April 2018