Liebe Gemeinde,

Bevor ich Pastor wurde, habe ich in meinem Beruf als Kaufmann gearbeitet. Kaufleute lernen, dass es einen wesentlichen Unterschied zwischen Besitz und Eigentum gibt. Während der Besitzer die tatsächliche Verfügungsgewalt über ein Gut hat, so ist der Eigentümer derjenige, dem die Sache gehört. Wenn ich mein Auto der Jugend für eine Freizeit überlasse, dann besitzt Sara, als Jugendleiterin, das Auto für diese Zeit. Ich als Eigentümer des Autos erwarte aber schon, dass ich es nach Benutzung zurückerhalte 😊. Unter diesen Umständen verstehe ich die Aussage von Paulus ganz neu:

„Keiner von uns lebt ja für sich selbst, und keiner stirbt für sich selbst; denn leben wir, so leben wir dem Herrn, und sterben wir, so sterben wir dem Herrn; darum, mögen wir leben oder sterben, so gehören wir dem Herrn als Eigentum an.“ Römer 14,6-7

In dem Moment, in dem ich mein Leben Christus anvertraut habe, als ich anerkannt habe, dass er mein Leben erkauft hat, bin ich Christi EIGENTUM geworden. Ich habe mein völlig verschuldetes, elendes und wenig erfolgversprechendes Leben IHM gegeben. Nun ist er der EIGENTÜMER dieses Leben und gibt es mir wieder zum Besitz! Ich kann damit – als Treuhänder – tun und lassen was ich will. Ich muss mir aber immer wieder klar machen, dass ich mir nicht selber gehöre. Das bedeutet in der Konsequenz, dass ich mit meinem Leben Christus Ehre machen will, sollte, ja sogar muss! Denn am Ende gebe ich dieses Leben in Christi Hände. Wird er mich loben für das wie ich mit meinem Leben umgegangen bin? Werde ich mich als ein zuverlässiger Treuhänder erwiesen haben? Oder hat er Grund zur Klage?

Wie auch immer, ich will nicht vergessen, wem ich gehöre! Ich will, dass er sich darüber freut, wie ich mein Leben führe. Ich will, dass er voll Stolz am Ende sagen kann: „Gut gemacht, mein treuer Mitarbeiter!“ Das ist das ultimative Lob!

Seid gesegnet

Euer Jochen

P.S. Wenn ihr für mich beten wollt – hier meine Dienstverpflichtungen im nächsten Monat:

23.-27.07.: Persönliche Planungsklausur im Kloster; 28.07.-04.08.: Brigitte und Jochen sind im Urlaub; 05.-07.08.: Reise nach Eschborn, Halle (Saale), Bielefeld und Solingen; 13.-21.08.18: Albanienreise mit der Familie; 22.08.-04.09.18: Brigitte und Jochen sind im Urlaub;

ERMUTIGUNGS-BLOG JULI 2018