Liebe Gemeinde!

Die Bibel ist sehr klar darin, dass die Gemeinde einem Körper gleicht, der zwar eine Einheit ist, aber
aus lauter verschiedenen Personen besteht. Das wir alle unterschiedlich und keiner perfekt ist, das
wissen wir. Dennoch sind wir jedes Mal überrascht, wenn wir es uns gegenseitig beweisen. Da nervt
z.B. jemand, ein anderer verletzt uns mit Worten oder jemand enttäuscht uns, weil er sein Wort nicht
hält.


Jetzt soll es vorkommen, dass es Menschen in der Gemeinde gibt, die in solchen Fällen mit Rückzug
reagieren oder einfach beschließen, dass dieser Bruder oder jene Schwester für ihn „gestorben“ ist.
Man kann sich ja wo anders hinsetzen, der betreffenden Person aus dem Weg gehen, bzw. nicht mehr
mit dem Anderen reden. Wer so handelt, handelt eigensüchtig und selbstbezogen und hat noch nicht
verstanden was Jesus EIGENTLICH für uns getan hat. Diese Tage las ich in der Bibel, wie Paulus es
zusammenfasst:

„Ertragt einander und vergebt euch gegenseitig, wenn jemand dem anderen etwas vorzuwerfen hat; wie
der Herr euch vergeben hat, so tut auch ihr es.“ Kolosser 3,13

Warum schreibt Paulus davon, dass wir einander ertragen müssen, wenn er nicht wüsste, wie
Menschen halt so sein können. Es ist eine Realität, dass wir – menschlich gesprochen – uns leicht auf
die Nerven gehen können. Soweit so gut! Als Christen haben wir aber die Herausforderung, dass wir
eben nicht reagieren, wie die Welt reagiert, sondern „Christus-entsprechend“. Wir vergeben! Das
heißt, wir achten weniger auf unsere eigenen Gefühle und Empfindungen, versuchen nicht unsere
eigenen Wunden zu lecken, sondern dem Anderen Gnade zu schenken, Wege der Versöhnung zu
gehen.

Wann verstehen wir, dass Vergebung sich nicht an der Schwere unserer „Verletzungen“ zu
orientieren hat, sondern an der Art und Weise wie Christus uns vergeben hat. Ohne Vorbedingung,
ohne Bezahlung, einfach so. Das ist der Weg Christi! Ich sage das nicht, weil ich denke, dass es leicht
wäre, sondern weil mir zunehmend bewusst wird, wie wichtig es ist, hier radikal Christus „nach-zufolgen“.

Vergebung ist der Weg in die Freiheit und Vergebung ist die Frucht der Gnade Gottes!

Seid gesegnet
Euer Jochen
P.S. Wenn ihr für mich beten wollt – hier meine Dienstverpflichtungen im nächsten Monat:

18.-20.09.18: Vorstandsitzung Foursquare Deutschland in Bühl; 20.-23.09.18: Besuch von 6 Foursquare Pastoren aus den USA; 23.09.: Enchristo Gemeinde Mainz; 30.09.: Brücke zum Leben Rastatt; 10.-12.10.18: Lehrdienst Glaubenszentrum Bad Gandersheim;

ERMUTIGUNGSBLOG – SEPTEMBER 2018